|  English

BestFit

BestFit ermöglicht es, zu fügende Bauteile optimal und automatisch zu positionieren.

Lieber Besucher,

um unseren Newsflash betrachten zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Sie können jetzt die neueste Flash-Version kostenfrei und schnell installieren.
Klicken Sie hier und folgen Sie den Anweisungen

BestFit ermöglicht es, zu fügende Bauteile optimal und automatisch zu positionieren.

Sensoren erfassen die zu fügenden Bauteile und ermitteln Informationen bezüglich Spalt und Bündigkeit. Ein komplexer Algorithmus errechnet einen Korrekturbefehl für die Aktorik, zum Beispiel Roboter.

Die Bauteile können gefügt werden. Nach dem Fügen wird mittels der Sensoren das Ergebnis erfasst. 100%-Qualitätsdokumentation durch Protokollierung. Einflüsse beim Fügen, zum Beispiel das Setzverhalten, werden erkannt und beim Berechnen des Korrekturbefehls berücksichtigt (automatischer selbstlernender Regler).

 

Besondere Merkmale der BestFit

Das BestFit System berechnet die BestFit Position eines Bauteils zur Karosse. Die BestFit Position wird unter Berücksichtigung der individuellen Toleranzen beider Teile (z.B. Tür und Seitenwand) gemäß der vorgegebenen Einstellungen (Sollspalte, Sollübergänge, Gewichtung) pro Messpunkt bestimmt.

Der BestFit Algorithmus vermittelt die Toleranzen – anders als bei einer 3-2-1-Definition. Eine Tür die z.B. in Z 1mm „zu klein ist" würde dann in Z so vermittelt, dass der Spalt am Dach als auch der Spalt an Schweller bei ausgewogener Gewichtung jeweils 0.5mm größer würden.

Die Gewichtung erlaubt es Toleranzen in Bereiche zu „schieben" bei denen diese weniger auffallen. Z.B. Spalte an der B-Säule und am Dach höher gewichten, Spalte im Schwellerbereich geringer - oder Verlauf der Tornadolinie hoch gewichtet und im Schwellerbereich geringer.

Es handelt sich um ein sehr einfach überbestimmbares System (Einsatz von mehr Sensoren als bei 3-2-1) indem pro Messpunkt nur Sollspalt, Sollübergang und Gewichtung eingegeben werden müssen. Die Integration weiterer Sensoren – auch im Produktionsverlauf – ist problemlos möglich.

Reglerfunktion

Die Reglerfunktion ermöglicht es, dass die Vorpositionierung in Echtzeit an die aktuellen Toleranzen der letzten 50 Bauteile angepasst wird. Korrekturbewegungen werden so bei der Vorpositionierung minimiert.

Die Bausteine des Best-Fit-Verfahrens:

Benötigen Sie weitere Informationen zum Best-Fit-Verfahren?
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter

vision[at]fft.de

KONTAKT

Ihr Ansprechpartner für Produkte:

Christian Körbel
Key Account Manager
Tel.: +49 661 2926-535
E-Mail